Home » Die Wandmalereien Im Hessenhof Zu Schmalkalden Und Der Versroman Iwein Von Hartmann Von Aue by Sabine Wollmann
Die Wandmalereien Im Hessenhof Zu Schmalkalden Und Der Versroman Iwein Von Hartmann Von Aue Sabine Wollmann

Die Wandmalereien Im Hessenhof Zu Schmalkalden Und Der Versroman Iwein Von Hartmann Von Aue

Sabine Wollmann

Published April 11th 2014
ISBN : 9783656634713
Paperback
24 pages
Enter the sum

 About the Book 

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,0, Philipps-Universitat Marburg (Kunstgeschichtliches Institut), Veranstaltung: Literatur und Wandmalerei im Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Der nachfolgendenMoreStudienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Kunst - Kunstgeschichte, Note: 1,0, Philipps-Universitat Marburg (Kunstgeschichtliches Institut), Veranstaltung: Literatur und Wandmalerei im Mittelalter, Sprache: Deutsch, Abstract: Der nachfolgenden Ausarbeitung liegen die in Schmalkalden befindlichen Iwein-Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert zu Grunde. In ihrer kompositorischen Anlage beziehen sich die Fresken auf den Inhalt des von Hartmann von Aue um 1203 verfassten gleichnamigen Versromans Iwein, welcher der ritterlich-hofischen Artusdichtung zuzuschreiben ist. Da in diesem hochmittelalterlichen Bilderzyklus von der Schriftvorlage nur rund die Halfte der 8166 Verse thematisch eingebracht und umgesetzte wurde, soll bei dieser Arbeit der literarische Aspekt, aus dem die Malereien hervorgehen, nicht als zentraler Untersuchungsgegenstand behandelt werden. Auf eine umfassende Analyse oder Wiedergabe des Iwein-Stoffes wird daher weitgehend verzichtet. Zu Beginn dieser Arbeit mochte ich an erster Stelle einige Fakten und Informationen zur ritterlich-hofischen Dichtung zusammentragen und damit einen Einstieg in die weiteren Ausfuhrungen zur Iwein-Illustration anbieten. Die beiden nachfolgenden Punkte nehmen exemplarisch Bezug auf den Zyklus und legen Daten und Befunde zu der Forschungsgeschichte, dem Entstehungszusammenhang, Raum und Lage der Malereien sowie einer moglichen Datierung und Auftraggeberschaft dar. Im Anschluss folgt eine kurze Ausfuhrung zu der Technik und Farbigkeit der Abbildungen. Als ein weiterer Aspekt wird uber die bildliche Darstellung des Zyklus ein kurzer Einblick in den Inhalt der Erzahlung gegeben. Der nachste Abschnitt setzt sich intensiver mit dem Darstellungsstil, der Bildkomposition und der Erzahlstruktur auseinander. An letzter Stelle ist es mir ein Anliegen, die relevantesten Thesen zu den Uberlegungen von Funktion und Intention des Werkes festzuhalten und in diesem Zusammenhang meine eigenen Ideen und Betrachtungen einfliessen zu lassen